Beratung und Betreuung

Egal ob Neubau oder Sanierung – die Anzahl an Heizsystemen ist groß!

Welches für Sie das Passende ist, richtet sich nach verschiedenen Faktoren. Fest steht: das EINZIG RICHTIGE gibt es nicht! Als Spezialist für Neubau und Sanierung von Heizungs- und Solaranlagen, haben wir es uns zur Aufgabe gemacht, die für Sie passende Lösung zu finden.

WIR planen – für SIE!

Ihr optimales Heizsystem passt sich perfekt den örtlichen Gegebenheiten und Ihren Bedürfnissen an. Genauso wichtig wie die individuelle Planung ist uns Ihre Beratung und Betreuung.

Unser Service für Sie:

  • Garantiert saubere und technisch einwandfreie Ausführung
  • Organisation und Beratung zu möglichen Förderungen
  • Zuverlässige Wartung und Instandhaltung

 

Heizsysteme

ÖL- / GAS-BRENNWERTHEIZUNG

Moderne Öl- und Gas-Brennwertheizungen nutzen nicht nur die, bei der Verbrennung entstandene Wärme, sondern auch die im Abgas vorhandene Wärmeenergie. (Bei herkömmlichen Heizsystemen wird diese Energie ungenutzt in die Umgebung geleitet)

Das ermöglicht Wirkungsgrade von bis zu 98%. Zudem werden die Energiekosten verringert, der Verbrauch gesenkt und die Umwelt geschont.

Ein vergleichbares System findet sich in jedem Kühlschrank, dessen komplexer technischer Prozess dafür sorgt, dass anders, als bei der Wärmepumpe, sein Inneres angenehm kühl bleibt. Die Wärmepumpe hingegen wandelt die Energie in wohlige Wärme um.

WÄRMEPUMPE

Eine Wärmepumpe macht sich thermische Energie in ihrer Umgebung zu eigen. Je nach Bauart bezieht sie diese Energie aus der Luft, der Erde oder dem Wasser. Eine Verbrennung, wie in einer Öl-, Gas- oder Festbrennstoffheizung, findet in einer Wärmepumpe jedoch nicht statt.

Ein vergleichbares System findet sich in jedem Kühlschrank, dessen komplexer technischer Prozess dafür sorgt, dass anders, als bei der Wärmepumpe, sein Inneres angenehm kühl bleibt. Die Wärmepumpe hingegen wandelt die Energie in wohlige Wärme um.

SCHEITHOLZHEIZUNG

Wer heutzutage nachhaltig heizen möchte und sein Augenmerk auf erneuerbare Energie gesetzt hat, für den ist eine Holzheizung das Ideale. Bei modernen Holzheizungen handelt es ich um Holzvergaserkessel, in denen das Holz nicht direkt abbrennt. Vielmehr sorgt ein zugeführter Luftstrom dafür, dass das Holz von unten abgast und die eigentliche Verbrennung in einer separaten Kammer stattfindet.

Es kann jederzeit Holznachschub von oben erfolgen, ohne dass der Vorgang beeinträchtigt wird. Das Endergebnis ist eine besonders saubere Verbrennung ohne großen Ascheanfall.

PELLETSHEIZUNG

Wer gerne auf den erneuerbaren Energieträger Holz zurückgreifen möchte, aber den hohen Arbeitsaufwand (Anschaffung, Lagerung und regelmäßiges Einlegen der Hölzer) scheut, für den ist eine Pelletheizung das Richtige. Der Brennstoff der Heizung- die Pellets- bestehen aus gepresstem Sägemehl und Holzspänen. Sie werden in einem Tank in der Nähe der Heizung gelagert und bei Bedarf vollautomatisch in den Brennraum der Pelletheizung befördert. Anders als bei einer Scheitholzheizung, passt sie sich dem aktuellen Wärmebedarf an und versorgt den Brennraum mit nur so vielen Pellets, wie tatsächlich benötigt werden. Dadurch wird die Verbrennung vollautomatisch geregelt, ohne auf fossile Brennstoffe zurück zu greifen.

Alternativ zur Pelletheizung weist eine Hackgutheizung ähnliche Eigenschaften auf.

Heizflächen

Heizkörper

Ein Heizkörper gibt die, vom Heizkessel bereitgestellte Wärme an die Umgebung ab. Durch einen Heizkörperthermostat wird geregelt, wieviel heißes Wasser aus dem Kessel durch die Heizkörper fließt und somit wieviel Wärme dadurch abgegeben wird. Diese kann sowohl als Strahlung als auch als Konvektion abgeben werden.

Kermi Heizkörper

Der Konvektionsanteil des Heizkörpers variiert je nach dessen Bautyp und hängt von dessen Standort im Raum ab. Die Auswahl moderner Heizkörper ist immens. Sie dienen längst nicht mehr nur dem energieeffizienten Heizen, sondern können auch als dekoratives Gestaltungselement punkten. Dank manch schickem Design, wird der ein oder andere Heizkörper zum Eyecatcher eines Wohnraumes.

Fußbodenheizung

Bei einer Fußbodenheizung werden die wärmeführenden Rohrleitungen direkt in den Bodenaufbau integriert. Bei sehr hohem Strahlungsanteil wird ein gleichmäßiges Temperaturniveau im gesamten Raum garantiert. Zu dem Vorteil des angenehm temperierten Bodens, gesellt sich die Tatsache, dass sämtliche Wandflächen zur freien Gestaltung dienen, da das System unsichtbar unter dem Bodenbelag verlegt wird. Ideal sind Fußbodenheizungen für energieeffiziente Häuser, mit niedrigem Wärmeverlust. Da das Temperaturniveau, im Vergleich zu Heizkörpern, geringer gehalten wird.

Empfehlenswert ist eine Kombination, aus Fußbodenheizung und Wärmepumpe, weil hier ein niedriges Temperaturniveau Voraussetzung für einen energieeffizienten Betrieb der Wärmepumpe ist.

Die Technologie, mit dem wohl größten Fortschritt, kostenfreie Energie im eigenen Haus zu nutzen, ist eine Solaranlage.
Diese wandelt die Sonnenstrahlen in Wärme um. Durch ein Rohrnetz gelangt die Wärme von den Sonnenkollektoren zum Speicher, wo sie zur Wasserbereitung oder Heizungsunterstützung verwendet wird. Die Sonne stellt sich nicht nur als saubere Energiequelle dar, sondern ist auch die größte die uns zur Verfügung steht. Trotz alledem unterliegt die Energiezufuhr diversen Schwankungen, z.B. durch Bewölkung, Verschattung oder dem Stand der Sonne. Deswegen ist eine Kombination mit einem zusätzlichen Heizsystem sinnvoll!

Eine Gasheizung oder Wärmepumpe beispielsweise, stellt nur dann zusätzliche Wärme zur Verfügung, wenn die Solaranlage das Heizsystem oder den Warmwasserbereiter nicht mehr ausreichend versorgen kann. Des Weiteren spricht die staatliche Förderung für die Anschaffung einer Solaranlage, zu der wir Sie gerne beraten.

Solar

Technische Berechnung und Planung

Dank unserer Planungs-Software, sind wir auf dem aktuellsten Stand und sind in der Lage, Ihnen eine Vielzahl technischer Berechnungen anzubieten! Diese bilden die Grundlage für staatliche Förderungen und die Inbetriebnahme Ihrer Heizungsanlage.

Hydraulischer Abgleich

Der Sinn des hydraulischen Abgleichs ist es, Ihre Heizungsanlage zu optimieren.
Dies geschieht, indem sichergestellt wird, dass alle Heizkörper oder Fußbodenkreise immer mit der optimalen Heizwassermenge gespeist werden. Dadurch können Sie, je nach Heizungsanlage, von bis zu 10% Energieersparnis profitieren. Für Förderungen bei KFW oder BAFA ist der hydraulische Abgleich unentbehrlich.

Heizlastberechnung

Um den Wärmebedarf der gewünschten Räume zu ermitteln, ist eine Heizlastberechnung nach DIN EN12831 notwendig. Diese ist der Grundstein für die richtige Dimensionierung der Heizflächen und der Rohrleitungen.

All dies ist die Voraussetzung für den hydraulischen Abgleich und ermöglicht optimales Heizen.

Unsere Leistungen im Überblick

  • Heizungsinstallation in Neubau und Bestand
  • Wärmepumpen
  • Gas-/Brennwertheizungen
  • Öl-/Brennwertheizungen
  • Pelletheizungen
  • Hackgutheizungen
  • Scheitholzheizungen
  • Blockheizkraftwerke
    (Kraft-Wärme-Kopplung)
  • Thermische Solaranlagen